Einfassung / binding

Da ich aktuell mit der Einfassung des Quilts beschäftigt bin, möchte ich euch eine Methode beschreiben. Dabei wird die Einfassung durch gerade Stoffstreifen angefertigt, die zur benötigten Länge zusammengenäht wurden. Natürlich könnt ihr auch Schrägband nehmen. Das ist aber nicht ganz so fest und hat nur eine Lage Stoff an der Kante eures Quilts. Das kann bei den Decken, die ihr benutzen und nicht an die Wand hängen wollt, dazu führen, dass die Kanten schnell kaputt gehen. Es ist auch möglich, die Stoffstreifen aus Schrägstreifen herzustellen, was bei runden Ecken nützlich ist, denn der Stoff lässt sich besser dehnen. Die Methode ist ziemlich aufwendig. Ich selbst bevorzuge der einfachheitshalber Streifen, die gerade aus dem Stoff geschnitten wurden.

  1. Breite der Einfassung:  Die Breite der Einfassung ist Geschmackssache. Hauptsächlich wird die Breite von der Nahtzugabe bestimmt, die Ihr bei Eurem Quilt haben wollt. Bei einer Nahtzugaben von 6mm beträgt die Breite in der Regel ca. 5,75cm. Bei größeren Nahtzugaben muss der Stoffstreifen entsprechend breiter werden.
  2. Die Länge der Einfassung wird natürlich hauptsächlich durch die Quiltmaße bestimmt. Die Gesamtlänge (L) ist die Summe aller Seiten, dann wird noch bei einem großen Quilt etwa 40cm dazugegeben, also L= (l + B)x2 + 0,4m. Bei einem Quilt von einer Größe von 1,5m x 2,0m ergibt sich dann L=(1,5+2,0)x2 +0,4=7,4m

einfassung

Nachdem die Stoffstreifen zugeschnitten sind, werden diese alle zu einen langen Stoffstreifen zusammengenäht, in der Mitte gefaltet (rechts ist außen) und gebügelt. Die überstehenden Lagen des Vlieses und der Rückseite  werden abgeschnitten und die Ränder des Quilt  begradigt. Um möglichst 90° Winkel an den Ecken zu bekommen, könnt Ihr ein langes Quiltlineal zur Hilfe nehmen. Dann wird die Einfassung an die Kante des Quilts angelegt. Die gebügelte Lante ist an der Innenseite des Quilts.img_7629 Dabei sollte die obere Kante der Einfassung mindestens 20 cm von einer der Ecken des Quilts entfern sein. Ihr legt jetzt probehalber die gesamte Einfassung an, um zu sehen ob eine Naht des Stoffstreifens direkt an eine Ecke des Quilts trifft. Sollte das der Fall sein, verschiebt ihr die Einfassung weiter, bis das an keiner Stelle zutrifft. Dann steckt ihr die Einfassung an einer Seite des Quilts fest, bis ihr zu einer Ecke kommt. Ihr könnt dafür z.B. Stecknadeln oder Quiltklammern benutzen. ich selbst verwende Vielzweckklammern (19mm groß) aus dem Bürobedarf. Das ist günstiger als die Stoffklammern und weniger schmerzhaft als Stecknadeln. Etwa 15 bis 20 cm unterhalb der oberen Kante der Einfassung(!) beginnt ihr mit mit dem Feststeppen. Ich benutze dafür einen Obertransportfuß. Die gewählte Nahtzugabe beachten! Ihr müsst nun genau an dem Punkt anhalten, der eine Nahtzugabenbreite von der Ecke entfernt ist. Ich halte zuerst ein paar Zentimeter vorher an, um die Stelle zu markieren und nähe dann bis zu dem Punkt/der Linie.

img_7631

img_7632

 

 

 

 

img_7639

Ich nähe dann im 45° Winkel genau zu der Ecke des Quilts. Ihr könnt aber auch den Faden an der Stelle vernähen.

img_7641

  Dann wird die Einfassung im 45° Winkel nach außen gefaltet

img_7642

und  der Stoff wieder zurück gefaltet, und zwar so, dass die Außenkanten Quilt und Einfassung wieder aufeinander liegen. Jetzt steckt ihr die Einfassung an dieser Kante fest und steppt sie dann wieder bis kurz vor der nächsten Ecke. Das wird wiederholt, bis ihr die letzte Kante vor euch habt.

Auf der letzten Seite (mit der ihr auch angefangen habt) hört ihr etwa 20 cm vor dem Anfang der Einfassung auf. Jetzt habt ihr zwei lose Enden, die noch zusammengenäht werden müssen. Legt die beiden Enden aufeinander. Das längere Ende der Einfassung kürzt ihr nun so, dass noch genau eine Stoffbreite übereinander liegt.img_7649

Dann faltet ihr die beiden Teile auseinander. Die rechten Stoffseiten der beiden Enden legt ihr aufeinander, wie es unten zu sehen ist

img_7651

img_7656Die Kanten werden genau übereinander gelegt.

img_7658

Dann legt ihr ein Lineal genau so an, dass es die äußeren Ecken trifft, wie es im Bild zu sehen ist und markiert die Linie. Steckt jetzt genau auf der Linie die beiden Enden zusammen, faltet die Einfassung genauso wie vorher und schaut, ob es geklappt hat und auch die Länge mit dem Quilt übereinstimmt.

img_7660Wenn alles richtig ist, dann näht ihr auf der Linie und nehmt beim Nähen die Stecknadeln weg oder aber steckt erst Stecknadeln seitlich der Naht und näht dann.

img_7662

Die ober Kante (Dreieck) wird abgeschnitten – Nahtzugabe beachten

img_7663

Die beiden Enden werden auseinander gezogen

img_7664

Dann bügelt ihr die Nahtzugaben auseinander, img_7665

faltet die Einfassung wieder zusammen und näht diese an der Kante fest.

img_7644

Zum Schluss wir die geknickte Seite der Einfassung auf die andere Seite des Quilts gebracht und festgesteckt. Diese Seite wird dann üblicherweise per Hand festgenäht.

Ich muss zugeben, dass ich bei einem großen Quilt dazu keine Lust und Geduld habe. Ich benutze lieber meine Nähmaschine und steppe ganz dicht an der Innenkante der Einfassung entlang. Dabei muss ich nur sehr genau arbeiten, damit ich beide Seiten erwische. Das geht aber auf alle Fälle schneller als mit der Hand zu nähen. Meine Kinder haben sich bisher nicht darüber beschwert.

Druck/Print

Druck/Print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.